Andere Zeiten – Andere Sitten

Posted on Posted in Aktuelles

Unser Teehaus hat wieder geöffnet und aufgrund der Coronakrise sind einige Verhaltensregeln beim Betreten des Teehauses zu beachten:

Bitte tragen Sie einen Mundschutz.

Bitte halten Sie mindesten 1 m Abstand.

Es dürfen sich max. 2 Kunden im Teehaus aufhalten.

Der Schutz unserer Kunden und die Eindämmung des Coronavirus hat für uns höchste Priorität, daher haben wir am Verkaufspult eine Schutzwand aus Arcylglas aufgestellt.

Natürlich ist der beste Schutz für uns alle so wenig Kontakt wie möglich zu haben, daher haben wir vorerst nur verkürzte Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag von 12 Uhr bis 17 Uhr

In unserem Onlineshop www.artee.at  können Sie bequem von zuhause aus rund um die Uhr Tee und Teezubehör bestellen. Wir erweitern unsere Angebote im Onlineshop kontinuierlich.

In Zeiten wie diesen ist es gut „Shamatha“ zu praktizieren: Die Praxis von Shamatha – Aufhören – Zur Ruhe kommen – Ruhen – Heilung

Ein Mann sitzt auf seinem geschwind dahin galoppierenden Pferd, und es hat den Anschein, als müsse er ganz schnell zu einer dringenden Verabredung. Am Wegesrand ruft ein Mann dem Reiter zu: „ Wohin des Weges?“ Worauf der Reiter antwortete: „ Keine Ahnung! Frag das Pferd.“

Dies ist auch unsere Geschichte. Wir sind wie der Reiter auf dem Pferd: Wir wissen nicht wohin es geht und können nicht anhalten, sondern eilen weiter und weiter.

Wir müssen die Kunst des „Aufhörens“  lernen.  Wir müssen aufhören mit unserer Achtlosigkeit. Wir müssen lernen „Halt!“ zu sagen. Wir müssen lernen zur Ruhe zu kommen. Im Ruhen erfahren wir Heilung.

( Textauszug aus dem Buch: Das Herz von Buddhas Lehre – von Zenmeister Thich Nhat Hanh)